Wärmepumpentrockner – Darum sollte das Gerät in jeden Haushalt

Die Themen Wäsche waschen und Vorallendingen trocknen sind für viele Familien ein schwarzes Tuch. Das liegt daran, weil meistens der Raum zum Trocknen sehr begrenzt ist. Genau aus diesem Grund gibt es Wärmepumpentrockner, die den Vorgang beschleunigen. Hier einen kleinen Überblick über den besten Wärmepumpentrockner, der derzeit auf den Markt ist. Die Rede ist von dem Siemens iQ700 WT46W562 Wärmepumpentrockner. Dieses Gerät ist so einzigartig, weil alle wichtigen Komponenten vorhanden sind. Dazu zählen beispielsweise die

  • einfache Bedienbarkeit
  • die Vielzahl der Programme
  • die Sparsamkeit im Energiebereich und
  • Kapazität der Ladung.

Über weitere Wäschetrockner mit Wärmepumpe kann man hier nachlesen.

Flexiblität – optimal mit einem Wärmepumpentrockner

Dadurch, dass die Kleidung unterschiedlich behandelt werden muss, um ihre lange Lebensdauer zuerhalten, kann der Verbraucher bei diesem Wärmepumpentrockner auf zahlreiche Funktionen zurückgreifen. Das bedeutet, der Verbraucher kann zwischen den Programmen, wie Knitterschutz, bügeltrocken, schranktrocken oder Wolle wählen.

Damit nicht genug. Der Wärmepumpentrockner von Siemens bietet auch das Super-40-Programm an. Das bedeutet, die Wäsche wird unter 40 Minuten getrocknet. Um eins dieser Programme zu wählen, reicht eine einfache Drehbewegung vom Menüknopf aus. Zusätzlich verfügt der Wärmepumpentrockner über Funktionen, wie die DUO-Tronic-Funktion und die Active-Air-Technologie.

Damit der Verbraucher nachvollziehen kann, wie lange das Programm noch läuft, wurde im Gerät ein LC-Display eingearbeitet. Des Weiteren kann der Nutzer den Wärmepumpentrockner einstellen, wann die Wäsche getrocknet werden soll. Möglich ist, dass weil der Trockner über eine 24-Stunden-Endzeitvorwahl verfügt. Das Highlight ist die Kindersicherung und die Innenbeleuchtung der Trommel.

Damit der Trockner nach Ende des Vorgangs gleich entleert wird, ertönt ein Signal.

wäsche aufhängen bei wärmepumpentrockner ueberfluessig
Wäsche aufhängen war gestern – Heute ist ein Wäschetrockner mit Wärmepumpe

Energieverbrauch – läuft das Gerät wirklich?

Um die Energierechnung muss sich der Verbraucher bei dem Siemens iQ700 WT46W562 Wärmepumpentrockner keine Sorgen machen. Denn mit einem jährlichen Energieverbrauch von 107 Kilowattstunden liegt dieser im unteren Bereich. Dabei arbeitet der Trockner mit einer Umdrehungszahl von 1400 pro Minute bei einer Ladungskapazität von sieben Kilogramm. Deshalb wurde dem Trockner auch die Energieeffizienzklasse A + bescheinigt. Besonders schön ist ebenfalls, dass der Trockner mit einem Geräuschpegel von 65 dB die Wäsche trocknet. Somit kann dieser auch mal zu später Stunde laufen, ohne dass die Untermieter oder Nachbarn sich beschweren.

Reinigung – völlig unkompliziert

Wie alle technischen Geräte muss auch der Wärmepumpentrockner regelmäßig gereinigt werden. Bei diesem Gerät muss der Verbraucher nicht mal selbst Handanlegen. Durch die automatische Reinigung vom Kondensator werden Flusen und andere Restpartikel erfolgreich entfernt. Dadurch wird der Stromverbrauch ständig konstant gehalten.

Stellplatz – schnell ausfindig gemacht

Der Wärmepumpentrockner zeichnet sich aber auch durch seine äußeren Merkmale aus. Dadurch, dass der Trockner unterbaufähig und frei stehend zu gleich ist, wird die Wahl des Standortes vergrößert. Hinzu kommt, dass die Öffnung besonders groß ist. Außerdem ist der Wärmepumpentrockner ein Frontlader. Die geringen Produktabmessungen, welche 62,5 x 59,8 x 84,2 Zentimeter betragen, sind ebenfalls vom Vorteil. Auch mit dem Gesamtgewicht von 55 Kilogramm fällt der Trockner nicht negativ auf.